Atmosphärische Phänomene

 

Halos

 

 

 

 

 

 

 

Haloerscheinungen sind Lichtbögen und Lichtflecken am Himmel, die durch Brechung und Spiegelung des Lichts an Eiskristallen hervorgerufen werden. Eiskristalle, die zur Halobildung Anlass geben, finden sich vor allem in hohen Wolken der Gattung Cirrus und Cirrostratus. Daneben können Halos in fallenden Schneekristallen, im Eisnebel, auf Schneedecken und auf mit Reif überzogenen Flächen beobachtet werden.( http://www.meteoros.de/halo.htm)

 

 

 

 

22-Grad-Ring

Rechte und linke Nebensonne

Rechte Nebensonne (1)

Rechte Nebensonne (2)

 

 

 

 

Zirkumzenitalbogen (1)

Zirkumzenitalbogen (2)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachtleuchtende Wolken

 

 

 

 

 

 

Leuchtende Nachtwolken (engl. noctilucent clouds - NLC) sind silbrigweiße dünne Wolken, die in manchen Sommernächten in Nordrichtung am Horizont gesehen werden können. Im Gegensatz zu anderen Wolkenarten, die maximal eine Höhe von 13 km erreichen, treten die Leuchtenden Nachtwolken in einer Höhe von 83 km auf. Sie können nur gesehen werden, wenn die Sonne zwischen 6° und 16° unter dem Horizont steht. Dann werden die Leuchtenden Nachtwolken noch von der Sonne beschienen, während der Himmel sonst bereits dunkel ist. Für die Entstehung der Leuchtenden Nachtwolken muß die Temperatur der Mesopause sehr niedrig sein. Diese tiefe Temperatur stellt sich zwischen Mitte Mai und Mitte August ein. Vor allem im Juni und Juli sind dann in einigen Nächten Leuchtende Nachtwolken zu beobachten. (http://www.meteoros.de/nlc/nlc.htm)

Die Fotos wurden vom 11.7.-14.7.2006 in Wiek auf Rügen aufgenommen. Blickrichtung ist Norden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Regenbogen